Koi-Aue / geld-online | Lilienthalstr. 5 | 37412 Herzberg | Tel. 05521 / 993511

Infos: Teich

Vorausgeschickt werden soll hier, dass sich eine höhere Anzahl stets "sichtbarer" Kois nicht in naturnah gestalteten Teichen halten lässt, weil es für ihr Wohlergehen erforderlich ist, auf ein größeres Equipment an technischer Ausrüstung (Filter etc.) zurückzugreifen, was sich gegenseitig ausschließt. Den eigenen Koi-Teich zu planen ist jedoch eine wunderschöne und interessante Aufgabe, für die man sich viel Zeit nehmen sollte, um ein optimales Ergebnis für Mensch und Tier zu erzielen.

Zunächst einmal sollte ein geeigneter Ort im Garten ausgesucht werden. Da Koi-Liebhaber ihre Tiere gern und häufig beobachten möchten, ist es ratsam, diesen Standort nicht allzu weit von Haus und Terrasse entfernt zu wählen. Die Größe des Teichs ist für die Haltung von Kois nicht so sehr entscheidend, kann doch eine kleinere Fläche durch eine größere Wassertiefe ausgeglichen werden.

Bei der Standortsuche muss bedacht werden, dass kein Rasenschnitt ins Wasser gelangen sollte und natürlich auch kein Eintrag von Spritzmitteln, die möglicherweise gegen Schadinsekten oder Unkräuter im Garten verwendet werden. Wenn ein größerer Baum bereits vorhanden ist, so sollte er so weit vom Teich entfernt stehen, dass er zwar für ein oder zwei Stunden täglich Schatten spenden, jedoch im Herbst seine Blätter nicht in den Teich abwerfen kann und auch die Wurzeln keinen Schaden an der Teichfolie anrichten können. Insgesamt ist jedoch darauf zu achten, dass die Wasserfläche möglichst wenig beschattet wird.

Dann muss die Form des Teiches festgelegt werden. Dies kann per Zeichnung auf Millimeterpapier geschehen, oder aber mit einem langen Schlauch, den man an Ort und Stelle direkt im Garten auslegt. Zu beachten ist dabei, dass in runden, ovalen oder auch nierenförmigen Teichen der Wasserkreislauf besser zu kontrollieren ist als in Teichen mit eckigen oder sehr schmalen, gewundenen Formen.

Gemauerte Teiche sind sehr stabil und lassen große Freiheiten bezüglich Ort und Form; sie sind allerdings zeit- und geldaufwändig. Außerdem benötigt der Bau eines solchen Teiches Fachkenntnis, so dass man sich mit diesem Bauvorhaben an ein erfahrenes Teichbauunternehmen wenden sollte. Folienteiche sind leichter in Eigenarbeit zu erstellen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass unregelmäßige Teichformen das Auslegen der Folie sehr erschweren und sich viele unschöne Falten bilden können.

Wird der Teich an einer Stelle geplant, die für einen Kleinbagger zugänglich ist, kann die Arbeit wesentlich erleichtert und beschleunigt werden und auch der Aushub dürfte unproblematischer zu entsorgen sein, wenn der Standort befahrbar ist.

Natürlich ist bei der Planung des Teiches auch die Filtertechnik mit ihren Zu- und Abläufen zu berücksichtigen, dazu die Möglichkeit, diese Technik zu verbergen, denn große Filtersysteme, die sich direkt am Teichrand befinden, beeinträchtigen die Harmonie des Gesamtbildes.

Last but not least: Jeder noch so flache Teich und erst recht ein mindestens 1,20 m, besser 2,00 m tiefer Koi-Teich kann für kleinere Kinder zu einer tödlichen Gefahr werden. Dies sollte bei allen Überlegungen besondere Beachtung finden.